PRESSEMITTEILUNG 131/2021

Ingolstadt, den 10.02.21

St 2229; Mit dem Radl in die Steinzeit

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt wird ab kommenden Montag, den 15.02.2021 mit den Rodungsarbeiten für den Radweg zwischen dem Beilngrieser Ortsteil Grampersdorf und dem Dinopark beginnen. Die Arbeiten erfolgen unter Vollsperrung der Staatsstraße im betroffenen Abschnitt und werden voraussichtlich bis 19.02.2021 abgeschlossen.

Am Montag, den 15.02.2021 können die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen für den Neubau des Radwegs zwischen dem Beilngrieser Ortsteil Grampersdorf und dem Dinopark beginnen. Die Rodungsarbeiten finden unter Vollsperrung der Staatsstraße im betroffenen Abschnitt statt – siehe Umleitungsplan anbei. Die Umleitung erfolgt ab dem Kreisverkehr bei Dörndorf über Winden zur B 299 Richtung Amtmannsdorf zurück auf die Staatsstraße bei Paulushofen und umgekehrt. Die Zufahrt bis Grampersdorf ist von Beilngries kommend frei. Die Zufahrt zum Dinopark aus Richtung Denkendorf kommend ist ebenfalls frei.

Auf Grund der naturschutzfachlichen Vorgaben erfolgt der Holzeinschlag noch im Februar. Die eigentliche Bautätigkeit für den Radweg kann im kommenden Herbst beginnen.

Zusätzlich zu den Bauarbeiten am Radweg müssen sich die Verkehrsteilnehmer in diesem Jahr auf eine rege Bautätigkeit rund um Beilngries und Denkendorf einstellen. Neben der Fahrbahnsanierung auf der B 299 am Paulushofener Berg, der Gewerbegebieterschließung bei Denkendorf und der Fahrbahnerneuerung auf der A9 im Bereich Denkendorf stehen auch kleinere Maßnahmen auf den potentiellen Umleitungsstrecken der St 2229 an. Ein Beispiel hierfür ist die Ortsdurchfahrt in Pondorf. Um die Maßnahmen zu entzerren, wurde daher die Rodung vorgezogen.

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt befindet sich derzeit noch in den finalen Abstimmungen zum tatsächlichen Baubeginn. Derzeit ist ein Baubeginn für den Herbst dieses Jahres geplant. Weitere Informationen hierzu werden noch bekannt gegeben.

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt bittet alle von der Baumaßnahme betroffenen Verkehrsteilnehmer sowie Anwohner der Umleitungsstrecken um Verständnis für die erforderliche Maßnahme und die damit verbundenen unvermeidbaren Behinderungen.

gez.

Merk

Bauoberrätin

Abteilungsleiterin

Auskunft erteilt Ihnen:   Frau Merk Tel. 0841 9346 - 157

Weitere Informationen