PRESSEMITTEILUNG 45/2018

Ingolstadt, den 22.11.18

St 2232 Ersatzneubau der Brücke über die Bahn bei Uttenhofen

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt beabsichtigt das Brückenbauwerk über die Bahn bei Uttenhofen im kommenden Jahr zu erneuern. Zur Durchführung der dringend erforderlichen Erneuerung des Bauwerks muss die St 2232 zwischen der Abzweigung Affalterbach und Griesbach beginnend ab 14.01.2019 bis voraussichtlich Ende November 2019 gesperrt werden.

Das 37 Jahre alte Bestandsbauwerk weist trotz des relativ jungen Alters einen sich rapide verschlechternden Schädigungsgrad auf. Die maßgebenden Schäden, vor allem am Überbau, können auf Grund des Bahnbetriebs nicht ausreichend saniert werden, so dass zwischenzeitlich die Substanz des Bauwerks stark beschädigt ist.

Zur zusätzlichen Sicherung der Oberleitung der Bahn wurden in den 90er Jahren nachträglich Verankerungen im gesamten Brückenbereich angebracht werden. Für diese Verankerungen musste die Abdichtung des Bauwerks mehrfach durchbohrt werden. Der fortwährende Wassereintrag hierdurch schädigt das Bauwerk substanziell. Eine Schadensbeseitigung ist nicht mehr möglich, weshalb die Brücke ab 14.01.2019 abgebrochen wird und durch einen Neubau ersetzt wird.

Der Ersatzneubau findet unter Vollsperrung der St 2232 statt. Hierfür muss der Staatsstraßenabschnitt ab der Kreuzung Bahnstraße (Affalterbach/Uttenhofen) und der Kreuzung Abzweigung Köglhaus / Griesbach während der gesamten Bauzeit gesperrt werden. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende November 2019 abgeschlossen werden.

Der Verkehr wird von Geisenfeld kommend über die PAF 9 Richtung Walkersbach und Geisenhausen über die PAF 23 und die St 2045 Richtung Pfaffenhofen umgeleitet und umgekehrt.

Der Schwerverkehr von Geisenfeld kommend wird großräumig über die B 300 und B 13 umgeleitet.

Auf Grund der Auflagen des Naturschutzes, der Bahn und auf Grund einer zu erwartenden deutlichen Steigerung der Bauwerkskosten und der Bauzeit wurde von der Errichtung einer Behelfsumfahrung mit einem Behelfsbauwerk Abstand genommen.

Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 6.000.000 € und werden vom Freistaat Bayern getragen.

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese dringend erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Behinderungen.

gez.

Merk

Baurätin

Auskunft erteilt Ihnen: Frau Merk, Abteilung Konstruktiver Ingenieurbau, Telefon 0841 9346 - 157

Weitere Informationen