Projekte Straßenbau

Landkreise und kreisfreie Städte

Straßenklasse

Projektstand

Suchergebnisse

Resultate 61-67 von insgesamt 67 Treffern für "*"

Die folgende Auflistungen listet alle Ergebnisse zu Ihrem gesuchten Begriff auf.
St 2335, Höhenfreimachung westlich Hepberg Verkehrssichere Wiederherstellung der aus Verkehrssicherheitsgründen gesperrten Fahrbeziehung Wettstetten-BAB A9 durch Höhenfreimachung der Einmündung St 2335 / EI 43 mit Direktrampe für die Fahrbahn Wettstetten - BAB A9.
St 2335, Ern. FB OD Großmehring Die Ortsdurchfahrt Großmehring im Zuge der Staatsstraße 2335 soll grundhaft erneuert werden. Der Kreuzungsbereich Köschinger Straße/Regensburger Straße wird umgestaltet und mit einem Fahrbahnteiler ausgestattet. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt wird federführend von der Gemeinde Großmehring durchgeführt.
St 2335, Ausbau östlich Manching Erhöhung der Verkehrssicherheit auf der B 16 durch Umbau zweier unfallträchtiger Kreuzungen zu einer höhenfreien Anschlussstelle.
St 2335, Erneuerung der Fahrbahn südlich Katharinenberg Auf Grund der Fahrbahnschäden wurden die vorhandenen schadhaften Asphaltschichten abgefräst. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wurde der Asphaltaufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der Staatsstraße angepasst.
St 2336, Fahrbahnerneuerung Hirnstetter Berg Auf Grund der Fahrbahnschäden werden die vorhandenen schadhaften Asphaltschichten abgefräst. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wird der Asphaltaufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der Staatsstraße angepasst.
St 2336, Erneuerung Fahrbahn südlich Pfahldorf Auf Grund der Fahrbahnschäden wurden die vorhandenen schadhaften Asphaltschichten abgefräst. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wurde der Asphaltaufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der Staatsstraße angepasst.
St 2392, Felssicherung Kipfenberg-Denkendorf Entlang der St 2392 bei Kipfenberg wird die Felssicherung erneuert und erweitert. Dazu wurde der Bedarf für die erforderlichen Schutzeinrichtungen mittels eines ingenieurgeologischen Gutachtens ermittelt. Auf einer Länge von ca. 500 m werden neue Schutzzäune gegen Steinschlag errichtet. Der Bau wird voraussichtlich ab Herbst 2021 erfolgen.