PRESSEMITTEILUNG 25/2019

Ingolstadt, den 11.07.19

B 299; Erneuerung der Fahrbahn nördlich von Beilngries

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt erneuert seit 01.07.2019 die Fahrbahn der B 299 ab der Kreuzung mit der Kehlheimer Straße bis zur Landkreisgrenze Eichstätt/Neumarkt abschnittsweise. Die einzelnen Abschnitte werden jeweils unter Vollsperrung erneuert. Die Bauarbeiten wurden in 4 Abschnitte eingeteilt, die ersten beiden Abschnitte können bis einschließlich Montag, den 15.07.2019 voraussichtlich mittags fertiggestellt werden. Ab Montag erfolgt die Sanierung zwischen der Bauamtsgrenze und der Kanalsiedlung bei Beilngries.

In den vergangenen beiden Wochen wurde der Abschnitt zwischen der Kreuzung mit der Kehlheimer Straße bis zur Brandkreuzung erneuert. Auf Grund der Fahrbahnschäden wurden die vorhandenen schadhaften Asphaltschichten abgefräst. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wurde der Asphaltaufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der Bundesstraße angepasst.

Ab Montag, den 15.07.2019 ca. 7 Uhr soll der Bereich zwischen der Landkreisgrenze Eichstätt/Neumarkt und der Kanalsiedlung erneuert werden. Die Zufahrt zum Schleusenweg ist von Beilngries kommend frei. Die Zufahrt bis zur Jura2000 ist ebenso frei. Der Abschnitt soll voraussichtlich bis 26.07.2019 abgeschlossen werden, da die Arbeiten witterungsabhängig sind kann es zu Verschiebungen kommen.

Die Umleitung wird zur Entlastung der Ausweichstrecken aufgeteilt. Von Neumarkt kommend erfolgt die Umleitung über Wallnsdorf, Oberndorf und Kevenhüll zurück zur B 299 in Beilngries.

Von Beilngries kommend erfolgt die Umleitung ab der Kreuzung Ingolstädter Str./Ringstraße über Hirschberg – Kaldorf – Wiesenhofen – Litterzhofen und Berching zurück zur B 299.

Die Zufahrt für die Anwohner/Anlieger aus Gösselthal kann in Abstimmung mit der Stadt Beilngries über den Radweg parallel der B 299 bis zur St 2393 erfolgen.

Anschließend erfolgt die Fahrbahnerneuerung im Bereich Brandkreuzung bis zum Schleusenweg. In diesem Abschnitt erfolgt ebenfalls die Erneuerung der St 2230 auf einer Länge von ca. 200 m ab der Brandkreuzung bis ca. Höhe Edeka (Zufahrt Edeka frei).

Die Gesamtmaßnahme soll bis Mitte August abgeschlossen werden.

Die Kosten der Erhaltungsmaßnahme belaufen sich auf rund 1.300.000 € und werden von der Bundesrepublik Deutschland als Straßenbaulastträger getragen.

Das Staatliche Bauamt Ingolstadt bittet alle von der Baumaßnahme betroffenen Verkehrsteilnehmer sowie Anwohner der Umleitungsstrecken um Verständnis für die erforderliche Maßnahme und die damit verbundenen unvermeidbaren Behinderungen. Das Bauamt wird zum Bauablauf und den Einschränkungen regelmäßig Pressemitteilungen versenden. Auf der Homepage des Staatlichen Bauamtes Ingolstadt steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung den Newsletter (Pressemitteilungen) zu abonnieren.

gez.

Merk

Baurätin

Auskunft erteilt Ihnen: Frau Elena Merk, Gebietsabteilung Landkreis Eichstätt -Telefon 0841 9346 - 157

Weitere Informationen